Vorschläge, wie Sie die Zeit mit Ihren Kindern gestalten KÖNNTEN!

Diese Anregungen können Sie bei der Umsetzung an Ihre eigene Situation anpassen. Ihrer eigenen Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

 

 

1. Pustebilder:

Alles was Sie brauchen für tolle Pustebilder sind Wasserfarben, einen Strohhalm und Papier.

Geben Sie in die Mitte des Blattes einen großen Klecks Wasserfarbe und dann kann es auch schon los gehen. Mit dem Strohhalm lässt sich die Farbe in alle Richtungen pusten und am Ende, haben Sie und Ihr Kind ein kunterbuntes, tolles Pustebild mit vielen verschiedenen Mustern. Nebenbei lassen sich auch noch die Farben lernen und es fördert nicht nur die Feinmotorik, sondern auch die Mundmotorik, die für die Sprachentwicklung wichtig ist. 

 

2. Salzteig herstellen:

Einen Salzteig herzustellen ist super einfach! Alles was man dazu braucht sind: 

- 2 Tassen Mehl 

- 1 Tasse Salz

- 1 Tasse Wasser

- 1 TL Pflanzenöl 

Die Zutaten einfach verkneten und wer möchte, den Teig mit Lebensmittelfarbe färben. Der Teig kann wunderbar zum kneten und spielen verwendet werden.

Wer ihn öfter verwenden möchte, kann ihn einfach in einem luftdichten Behälter aufheben. Es lassen sich aber auch tolle Erinnerungsstücke schaffen. Wie wäre es z. B. mit einem Handabdruck von Ihrem Kind? Dazu den gefertigten Abdruck an der Luft mehrere Tage trocknen lassen, oder ihn im Backofen backen - fertig!

Weitere schöne und ansprechende Salzteigideen finden Sie bei Pinterest, Google oder Youtube!  :-)

 

 

3. Spaziergang im Wald:

Im Wald findet man oft wunderbare Schätze. Vielleicht ist ja einer in Ihrer Nähe und Sie könnten einen Spaziergang dorthin machen. Ihr Kind ist somit an der frischen Luft und kann ganz tolle Dinge sammeln und die Natur entdecken. Vielleicht finden Sie schon die ersten Frühlingsblumen zum bewundern, oder ein paar kleine Tiere, die man beobachten kann. Auch Vögel zwitschern ihr erstes Frühlingslied und man kann im Wald wunderbar entspannen und abschalten. Sammeln Sie doch gemeinsam Naturmaterialien z. B. Steine, Stöckchen oder Moos. In Kitas sind das oft Grundmaterialien zum Basteln. Ihrem Kind fällt bestimmt etwas ein!

 

 

4. Ostereier gestalten - die NICHT perfekt sein müssen ;-):

Ostern steht trotz der Krise vor der Tür. Da bietet es sich an die ersten Eier zu kochen und zu färben. Egal ob hart gekocht oder ausgeblasen und zum Rührei verarbeitet - Eier färben ist immer ein Hit. 

 

Die ausgeblasenen Eier z.B. mit Filzstiften anmalen oder mit Kleber und Buntpapier, Glitzer, Streudeko usw. bekleben. Aber auch einfache Wasserfarben sind möglich. Vielleicht findet sich ja noch der ein oder andere Sticker zum draufkleben? Wenn die gestalteten Eier fertig und getrocknet sind, lässt sich ganz einfach mit einem Stück Zahnstocher und Faden eine Aufhängung basteln.

Dazu nehmen Sie den Zahnstocher, halbieren oder vierteln ihn und befestigen den Faden daran. Stecken Sie das Stückchen in die Öffnung des Eis und schon sind Sie fertig. 

Wichtig hierbei - alles ist erlaubt, außer Perfektion ;-). Lassen Sie ihr Kind machen und gestalten Sie ein eigenes Ei. Ihr Kind wird unglaublich stolz sein.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------

 

5. Schneiden, kleben und malen:

Nahezu jeder hat alte Zeitungen, Prospekte oder Kataloge zu Hause. Stellen Sie diese doch mal Ihrem Kind zur Verfügung und geben Sie ihr/ihm noch Schere und Kleber mit dazu. 

 

So kann Ihr Kind Collagen gestalten und Bilder malen. Nutzen Sie diese um ins Gespräch mit Ihrem Kind zu kommen. Oft verstecken sich in Kinderbilder Ängste, Wünsche, Sorgen und andere Gefühle. Gerade in dieser Zeit dürfen Sie nicht vergessen - AUCH Ihr Kind hört viel und versteht nicht alles. Und ganz nebenbei üben die Kinder mit Schere und Kleber umzugehen.

 

 

6. Frühlingsblumen sähen:

Jetzt im Frühling erwacht die Natur und man kann überall bunte Blumen entdecken. Sähen Sie doch mit Ihrem Kind selber eine eigene kleine Blumenwiese, die man jeden Tag beobachten kann.

 

Das könnte man im Garten an einer freien Stelle machen, oder Sie benutzen einfach einen Blumentopf. Füllen Sie diesen etwa zur Hälfte mit Erde und streuen dann Blumensamen (gibt es auch in Supermärkten) darauf.

 

Dann nochmal ein bisschen Erde darüber, leicht andrücken und angießen. Jetzt heißt es warten und beobachten. Wenn sich dann die ersten grünen Pflänzchen zeigen, wird Ihr Kind begeistert sein. Eine tolle Erfahrung und auch für Erwachsene (wir vergessen ja manchmal die kleinen, schönen Dinge im Leben) spannend zu sehen.

 

 

7. Stockfamilie/-freunde basteln:

Kinder lieben Rollenspiele - Puppen, Barbie, Playmobilmännchen oder Lego. Wie wäre es denn mal mit etwas anderem?

Sie brauchen: 

- ein paar Stecken, unterschiedliche Längen für Körper und Arme 

- Wolle (am besten in verschiedenen Farben)

- Wackelaugen oder gebastelte aus Tonpapier

- Schere und Kleber

Sammeln Sie bei Ihrem nächsten Spaziergang ein paar Stecken (für eine bessere Vorstellung in Google Stockfamilie eingeben). Den längeren Stecken mit der Lieblingswollfarbe (Körper) umwickeln. Dabei gerne mehrere Farben für "T-Shirt und Hose" verwenden. Nun den kurzen Stecken (Arme) ebenfalls mit Wolle umwickeln. 

Die Stecken wie ein Kreuz zusammen binden, dabei den längeren "Körperstock" nach vorne und die "Arme" nach hinten. Die Wackel- oder Tonpapieraugen auf den Stecken kleben. Ein paar bunte Wollschnüre als Haare oben befestigen und fertig ist das erste Mitglied unserer Stockfamilie. 

Ach ja - und lassen Sie gerne Ihr Kind alles selbst ausprobieren ;-)